Spielbericht SV Gengenbach 01.03.2020

Zum Rückrundenstart und nach einer intensiven Vorbereitung empfing der SV Fautenbach den Tabellenachten aus Gengenbach. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit waren es zunächst die Gäste um Kapitän Georgios Kalafatis, die das erste Ausrufezeichen setzen konnten. In der 20. Spielminute setzte sich Timo Vollmer dynamisch über die linke Seite durch und passt druckvoll in den Strafraum, wo David Halsinger das Leder nur knapp verpasste. Nur fünf Minuten später dann eine ähnliche Aktion. Dieses Mal war es Kaan Arslan über die rechte Seite der den Ball druckvoll in die Box passte, doch Georgios Kalafatis schoss knapp am Tor vorbei.

Auf der Gegenseite prüften Luca Doninger und Jonas Vath Schlussmann Tobias Bohnert, blieben dabei jedoch zu harmlos. Beide Teams waren engagiert in den Zweikämpfen, ließen jedoch die entscheidende Effektivität vermissen.
In Durchgang zwei wurde der SVF dann seiner Favoritenrolle mehr und mehr gerecht, nahm das Heft des Handelns in die Hand und kam besser aus der Pause. Sie zeigten gute Kombinationen, auch wenn der letzte pass oft zu ungenau war. In der 68. Spielminute kam es dann zu einer äußerst kritischen Szene, als Maximilian Brunner im Strafraum zu Fall gebracht wurde, die Pfeife von Schiedsrichter Nico Jacob jedoch stumm blieb. In der 76. Minute war es dann der eingewechselte Lucas Fallert, der nach einer Vath-Ecke knapp über das Tor köpfte. Kurz vor dem Ende startete der eingewechselte Philipp Schindler dann nochmals einen Versuch, bedient per druckvoller Flanke Lucas Fallert, der auf Kapitän Maximilian Vollmer ablegte, dessen fulminanter Schuss knapp am Tor vorbei strich. Da die Defensive des SV Fautenbach in der zweiten Halbzeit aber auch gleichzeitig kaum noch etwas zuließ, trennten sich die beiden Teams am Ende mit 0:0, auch wenn der SV Gengenbach mit der Punkteteilung deutlich besser leben konnte.

Im Vorspiel dominierte der SV Fautenbach II eine sehr einseitige Partie und gewann deutlich mit 5:0. Erneut zeigte sich Dennis Haas treffsicher und steuerte drei Tore bei, während Marcel Glaser und Martin Späth einfach erfolgreich waren.

Unsere Sponsoren