Spielbericht SV Diersburg 09.12.2019

Am letzten Spieltag vor der Winterpause empfing der SV Diersburg die Rothosen aus Fautenbach. Interims-Spielertrainer Raphael Viol stellte sein Team tief ein und versuchte aus einer massiven Defensive heraus über seine zwei schnellen Stürmer in Szene zu setzen. Und dieser Taktik wäre um ein Haar aufgegangen. Nach einem toll getimten Pass von Kapitän Jan Kernberger ließ Julian Kälble zwei Gegenspieler stehen, traf beim Abschluss jedoch nur die Latte. Der SV Fautenbach versuchte mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen und dominierte auch die Partie, doch im letzten Drittel ließ die tief stehenden Diersburger Defensive kaum Luft zum atmen.

Trotzdem hatte das Team von Trainer Manuel Vogt diverse gute Möglichkeiten. In der 27. Spielminute traf Luca Doninger aus 16 Metern nur den Pfosten. Lucas Fallert lief nur kurze Zeit später alleine auf Schlussmann Yanick Born zu, doch der SVD-Keeper konnte das Duell für sich entscheiden. Und kurz vor dem Pausenpfiff konnte Thomas Baumert eine super platzierte Lemminger-Flanke nicht im Gehäuse unterbringen. Dennoch spielte eine entscheidende Szene den Edelwäschern in die Karten, denn Marc Stürzel vereitelte mit der Hand eine klare Torchance und sah deshalb vom Unparteiischen Sinan Karatas die Ampelkarte.
Diese Überzahl konnte der SV Fautenbach in Durchgang zwei dann endlich auch in ein Tor ummünzen und es war Thomas Baumert, der den Bann letztendlich brechen konnte. Maximilian Brunner flankte in den Strafraum, wo der Neuzugang des SVF aus dem Getümmel heraus zum 0:1 traf. Der SV Diersburg war durch die Unterzahl sichtlich überfordert und in der 66. Spielminute sollte es noch schlimmer kommen. Lucas Fallert wurde von Erik Fischer als letzter Mann im Strafraum zu Fall gebracht, so dass dem Schiedsrichter schlussendlich nichts anderes übrig blieb als die Notbremse mit rot zu ahnden und auf den Punkt zu zeigen. Maximilian Brunner scheiterte zwar vom Punkt an Schlussmann Yanick Born, doch der Ball landete wieder direkt vor seinen Füßen, der per Nachschuss zum 0:2 traf. In der Folge hätte Marvin Boschert und Lucas Fallert bereits frühzeitig die Entscheidung herbeiführen können, doch während beim ersten Mal das Aluminium rettet, hielt Yanick Born kurze Zeit später mit einer Glanzparade das zwischenzeitlich 0:2 fest. Der eingewechselte Jonas Vath sollte in der Schlussphase dann endgültig die Entscheidung herbei führen. In der 76. Spielminute setzte Felix Weber mit einer butterweichen und punktgenauen Flanke den SVF-Stürmer in Szene, der per Kopf zum 0:3 einnetzte. Nur kurze Zeit später bediente Maximilian Vollmer den Joker, der aus 20 Metern Maß nahm und unhaltbar flach ins lange Eck schoss. In der Schlussphase hätte das Ergebnis noch deutlich höher ausfallen können, doch weitere drei Male rettete das Aluminium und es war am Ende auch Schlussmann Yanick Born zu verdanken, dass es zu keinem Debakel für die in Unterzahl agierenden Hausherren kam.

Auch im Vorspiel sorgte der SV Fautenbach II für klare Verhältnisse und machte mit einem fulminanten 6:1 das 6-Punktewochenende komplett. Den frühen Rückstand konnten Dennis Haas (4 Tore) und Simon Baro (2 Tore) mit ihren Toren und einer durchweg tollen Mannschaftsleistung in einen deutlichen Auswärtserfolg umwandeln.

0
0
0
s2smodern