Spielbericht SV Ulm 01.09.2019

Nach vielen vielen Jahren fand im Birkenfeldstadion endlich mal wieder ein Derby zwischen dem SV Fautenbach und dem SV Ulm statt und die Rothosen kamen zunächst deutlich besser in die Partie, wirkten deutlich passsicherer und dominierten die Anfangsphase. Die logische Konsequenz daraus war der 1:0-Führungstreffer durch Maximilian Brunner. Der Stürmer wurde gekonnt in Szene gesetzt und ließ Schlussmann Kevin Baudendistel keine Abwehrchance.

Das Team um Spielertrainer Manuel Vogt war auch in der Folgezeit überlegen und hatte durch Jonas Vath, Manuel Vogt und Maximilian Brunner weitere tolle Gelegenheit die Partie vorzeitig in die gewünschte zu lenken, doch zumeist ließen die Edelwäscher die gewünschte Konsequenz im Abschluss vermissen. Als die Zuschauer gedanklich die knappe 1:0-Führung bereits für die Pause absegneten, zeigte der SV Ulm eine tolle Moral und kam mit zwei sehenswerten Treffern eindrucksvoll zurück. Zunächst schnappte sich Leandro Ruf im Mittelfeld das Spielgerät, zog aus fast 30 Metern einfach mal ab und bugsierte den Ball fulminant in den Winkel. Nur zwei Minuten später kombinierte sich das Team von Trainer Manfred Ritter erneut gekonnt nach vorne und am Ende war es Stratege Tobias Eckenfels der per Distanzschuss zur vielumjubeltem 2:1-Pausenführung traf.
Der Schock saß natürlich tief, doch Coach Manuel Vogt schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn bereits in der 52. Spielminute konnte Jonas Vath ausgleichen. Der schnelle Außenstürmer bekam auf der rechten Seite das Leder zugespielt, ließ seinen Gegenspieler stehen und schloss im kurzen Eck ab. Diesen Rückenwind nutzte der SV Fautenbach und ging nur knappe zehn Minuten später wieder in Führung. Maximilian Vollmer wurde im Strafraum von den Beinen geholt, so dass der Unparteiische Peter Nußbaum folgerichtig auf den Punkt zeigte. Joshua Mark schnappte sich selbstbewusst den Ball und schoss ihn anschließend unhaltbar flach in die Maschen. Doch erneut gab sich das Team um Kapitän Philipp Panther nicht auf und schlug in der 79. Spielminute zurück. Kamil Olender kam an der Strafraumkante an den Ball und dessen abgefälschter Schuss landete unhaltbar für Keeper Nicolai Zimmermann im Tor. Nun stand das Spiel auf Messers Schneide und beide Teams spielten auf Sieg. Das glücklichere Ende hatte zum Schluss jedoch der SV Fautenbach auf seiner Seite. Nach einem Foul aus 20 Metern Torentfernung schnappte sich der kurz zuvor eingewechselte Dennis Haas in der Nachspielzeit den Ball und schlenzte ihn mit dem Tor des Tages an der Mauer vorbei in den Winkel. Damit gelang dem SVF ein über 90 Minuten verdienter wenn auch knapper 4:3-Heimerfolg und dem dritten Sieg im dritten Spiel.

Die Partie zuvor zwischen dem SV Fautenbach II und dem SV Ulm II war hingegen deutlich unaufgeregter, denn die Edelwäscher Reserve wurde recht früh seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 4:1. Die Tore für den SV Fautenbach II erzielten Fabian Serr und Dennis Haas, die jeweils einen Doppelpack schnürten. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Tobias Merz.

0
0
0
s2smodern