Spielbericht VfR Zusenhofen 16.11.2019

Bereits am Samstag gastierte der Tabellendritte aus Fautenbach beim VfR Zusenhofen und wollte mit einem Auswärtssieg den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Nachdem sich die Anfangsphase sehr offen gestaltete, nutzten die Hausherren in der 17. Spielminute einen perfekt vorgetragenen Konter zur Führung. Nach Ballgewinn ging direkt die Post ab. Marcel Boschert passt in den Lauf von John Loessin, der von der rechten Seite druckvoll vors Tor servierte, wo SVF-Schreck Wilhelm Asnaimer lauerte und mit links zum früher Führungstreffer traf.

In der Folgezeit spielte das Team von Trainer Manuel Vogt weiter mutig nach vorne, jedoch ließen die jungen Wilden die gewohnte Durchschlagskraft vermissen, was vor allem an der kompakten Defensive des VfR Zusenhofen lag. So ging es mit dem nicht unverdienten 1:0 in die Pause.
Coach Manuel Vogt reagierte zudem früh und brachte bereits im ersten Durchgang Maximilian Brunner, der kurz nach Wiederanpfiff den Ausgleich beschwerte. Nach einem langen Flugball auf die linke Seite, zog Jonas Vath auf und davon, wurde dann aber von Steven Häußler zu Fall gebracht, woraufhin der souveräne Schiedsrichter Peter Nußbaum folgerichtig auf den Punkt zeigte. Den Elfmeter verwandelte der SVF-Youngster gewohnt sicher zum 1:1-Ausgleich. Dennoch hatten die Edelwäscher auch fortan sichtlich ihre Probleme gegen die engagierte Elf von Dietmar Baas und fanden kaum Mittel und Wege, die kompakte Defensive zu überwinden. Gleichzeitig schaltete der VfR Zusenhofen immer wieder blitzschnell und gefährlich um und genau so fiel auch der 2:1-Führungstreffer. Nach einem Eckball schlug Kapitän Markus Feger den Ball auf die linke Seite, wo John Loessin los sprintete, aufzog und dann druckvoll in die Mitte flankte. Der Ball wurde länger und länger und schlug perfekt und unhaltbar für Schlussmann Luca Bauhüs im Winkel ein. Erneut reagierte der Coach der Rothosen und brachte mit Marvin Boschert eine weitere Option in der Offensive. Der SV Fautenbach warf nun alles nach vorne und wurde für den Aufwand in der Nachspielzeit belohnt. Joshua Mark bediente Lucas Fallert, der sich über die rechte Seite gekonnt durchsetzte und druckvoll in die Box passte, wo Luca Doninger am kurzen Pfosten zwar verpasste, jedoch der direkt dahinter positionierte Gabriel Danner das Spielgerät ins eigene Tor lenkte. So kam es am Ende zu der über 90 Minuten gerechten Punkteteilung.

Zuvor besiegte die Edelwäscher Reserve den VfR Zusenhofen II mit 4:1. Die Tore für den SVF erzielten Fidan Neziri, Martin Späth, Fabian Serr und Mario Decker.

0
0
0
s2smodern