Spielbericht SC Offenburg 2 13.10.2019

Am Ziwwl-Fest-Sonntag gastierte bei besten äußerlichen Bedingungen die Reserve des SC Offenburg im Birkenfeldstadion in Fautenbach. Schon früh konnte das Team von Manuel Vogt seiner Favoritenrolle gerecht werden, setzte den SCO 2 mit einem hohen Pressing unter Druck und konnte bereits in der 11. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Nach einer Balleroberung von Joshua Mark war Marvin Boschert auf der rechten Seite nicht mehr zu halten, der druckvoll in die Mitte passte wo Kapitän Kevin Merkle zwar vor dem einschussbereiten Fidan Neziri klären konnte, dabei jedoch ins eigene Netz traf. Nur fünf Minuten später konnte Erik Oscipok bereits auf 2:0 stellen.

Dieses Mal eroberte Maximilian Brunner das Spielgerät, der Marvin Boschert bediente und der Youngster des SVF schickte den Torschützen auf der Reise der aus spitzem Winkel traf und die komfortable Pausenführung herstellte.
Anstatt dann jedoch konsequent auf die Entscheidung zu gehen, schaltete das Team um Kapitän Maximilian Vollmer einen Gang zurück und ließ den Gegner mehr und mehr Zugriff zu bekommen. So war auch der Anschlusstreffer durch Fabian Rose nach einem langen Einwurf nicht unverdient, denn der Stürmer des SCO2 nutzte die Unsortiertheit der Defensive gekonnt aus. Die sonst so Kombinationsfreudigen Rothosen zeigten ungeahnte Schwächen im Passspiel und zeigten sicherlich nicht ihr bestes Spiel. Dennoch konnten sie nach 79 Minuten durch den eingewechselten Luca Doninger auf 3:1 erhöhen. Dieses Mal initiierte ein weiterer eingewechselter Spieler, nämlich Simon Baro, das Tor, indem er dynamisch mit viel Tempo die gegnerische Defensive aushebelte und im richtigen Moment auf Luca Doninger durch steckte, der Schlussmann Gino Jörger umkurvte und einschob. Das Team von Sven Kromer konnte kurz vor Schluss dann nochmal auf 3:2 verkürzen. Sascha Merkle steckte mit der Pike das Leder auf Yannick Männle durch, der sehenswert mit einem Lüpfer vollstreckte. Dennoch blieb es am Ende beim knappen 3:2-Erfolg für die Edelwäscher, die sich damit weiter im oberen Tabellendrittel fest beißen konnten.

0
0
0
s2smodern