Spielbericht SV Gengenbach 25.08.2019

Nach dem 2:0-Auftaktsieg beim SV Stadelhofen II durch die Tore von Felix Weber und Maximilian Brunner ging es für die Rothosen am vergangenen Sonntag zum Aufsteiger aus Gengenbach.
Das Team von Trainer Manuel Vogt wurde seiner Favoritenrolle bereits früh gerecht und ging schon nach elf Minuten verdient mit 0:1 in Führung. Joshua Mark spielte einen Pass genau in die Schnittstelle der Abwehr wo Jonas Vath lauerte und Schlussmann Tobias Bohnert keine Chance ließ.

Nur starke zehn Minuten später hatte der schnelle Außenstürmer sogar das 0:2 auf dem Fuß doch dieses Mal kratzte Verteidiger Okan Karatas das Leder in höchster Not von der Linie. Kurz darauf verfehlten die Distanzschüsse von Jonas Ganter und Jonas Vath erneut nur knapp ihr Ziel, ehe Maximilian Brunner kurz vor der Pause das Ergebnis auf 0:2 stellte. Dieses Mal ging ein mustergültiger und perfekt getimter Pass von Maximilian Vollmer voraus, der in ungewohnt offensiver Position seinen Teamkollegen Jonas Vath bediente. Dieser dribbelte anschließend über die rechte Außenbahn nach vorne und passte druckvoll ins Zentrum wo Maximilian Brunner per Hacke sehenswert vollstreckte. Vom Team von Spielertrainer David Halsinger kam nur wenig und so ging die Pausenführung absolut in Ordnung.
In der zweiten Halbzeit sorgte der Spielertrainer der Edelwäscher dann frühzeitig für klare Verhältnisse und markierte in der 66. Spielminute per Kopf nach einem toll getretenen Eckball den 0:3-Endstand. In der Schlussphase versuchte die Mannschaft um Kapitän Philipp Halsinger zwar nochmals alles, um zumindest den Ehrentreffer zu erzielen, doch die SVF-Defensive um Abwehrchef Felix Weber stand so kompakt und souverän, dass kaum ein Durchkommen möglich war. Damit schraubte der SV Fautenbach sein Punktekonto auf die Maximalausbeute und behält als einziges Team in der Kreisliga A Nord auch weiterhin die weiße Weste.

Die Edelwäscher Reserve brannte im ersten Saisonspiel ein regelrechtes Offensivfeuerwerk ab und katapultierten den SV Gengenbach II mit 11:1 aus dem eigenen Stadion. Dabei trafen Dennis Haas vier Mal, Martin Späth drei Mal, Michael Wagner zwei Mal sowie Johannes Schneider und Philipp Schindler, die dem neuen Spielertrainer Daniel Boos damit ein Auftakt nach Maß bescherten.

0
0
0
s2smodern