Spielbericht VfR Zusenhofen 07.05.2017

Zuletzt erhielt der Positivtrend des SV Fautenbach nach der Niederlage gegen den Mitaufstiegskonkurrent aus Zell-Weierbach einen herben Dämpfer und auch am vergangenen Wochenende sprang beim abstiegsbedrohten VfR Zusenhofen mit einem Punkt unterm Strich zu wenig heraus. Dabei erwischten die Rothosen einen super Start und waren von Beginn an die tonangebende Mannschaft. So dauerte es gerade einmal vier Minuten ehe es das erst Mal gefährlich wurde.

Nach einem Zuspiel von Mark in die Schnittstelle der Abwehr war Brunner plötzlich alleine auf weiter Flur und lief auf Keeper Klemm zu, der am Ende jedoch in höchster Not von Winkler entscheidend gestört wurde. In der 19. Spielminute war es dann Vath, der sich gekonnt über die linke Seite durchsetzte, nach innen zog und dann auf den zweiten Pfosten flankte, wo Weber wuchtig auf das Tor köpfte, dabei jedoch nur die Latte traf. So war der Führungstreffer in der 24. Spielminute nur die logische Konsequenz aus einer drückenden Überlegenheit. Nach einem perfekt getimten Flugball von Boos, lüpfte Brunner per Kopf das Leder technisch brillant über Schlussmann Klemm, um es anschließend mit links in die Maschen zu bugsieren. Kurze Zeit tauchte Boucena nach einer erneut schönen Flanke von Vath im Strafraum auf, köpfte das Spielgerät jedoch knapp rechts am Tor vorbei. Und nur kurze Zeit später war es der Vorarbeiter selbst, der sich dieses Mal über die rechte Seite durchsetzte und den Ball nur knapp am langen Pfosten vorbei schoss. Nach gut einer halben Stunde setzte dann endlich auch der VfR Zusenhofen das erste Ausrufezeichen. Nach einer starken Kombination zwischen Loessin, Zejnhullahu und Börsig, nahm Letztgenannter am Ende das Leder fulminant ab, knallte es jedoch Zentimeter über die Latte. Als nicht nur die Zuschauer, sondern auch die beidem Teams gefühlt schon in der Pause waren, gelang den Gästen der etwas schmeichelhafte Ausgleich. Nach einem langen Ball von Müller, wollte Keeper Zimmermann den Ball klären, schlug dabei jedoch ein Luftloch und Nutznießer war am Ende Kapitän Häußler, der sich den Ball schnappte und zum 1:1 einschoss. In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern dann eine eher ereignisarme Partie. Während der VfR kompakt stand und versuchte, das Ergebnis zu verwalten oder gegebenenfalls über den ein oder anderen Konter zum Erfolg zu kommen, hatte der SV Fautenbach zwar den deutlich größeren Ballbesitz, ohne jedoch zwingende Gelegenheiten zu erspielen. Die wohl größten Gelegenheiten in der Schlussphase hatte zunächst der eingewechselte Vogel, der nach einer Lemminger-Flanke im Strafraum abschloss, Schlussmann Klemm jedoch zu keiner unlösbaren Aufgabe zwang, weil er das Leder nicht richtig traf. Kurze Zeit später spielte Boos dann einen Ball in den Lauf von Hoppe, der im Strafraum Brunner bediente, doch auch dessen Versuch war nicht vom Erfolg gekrönt und schlitterte Zentimeter am rechten Tor vorbei. Damit vergrößerte sich der Abstand auf den Relegationsplatz auf vier Punkte, während Tabellenführer Urloffen nun sogar schon sechs Zähler weg ist.

In der Partie zwischen dem SV Fautenbach II und dem VfR Zusenhofen II reichte den Edelwäschern eine starke Halbzeit für den ungefährdeten Dreier. Nach der Führung durch Oscipok sorgten Wagner und Gleiß mit seinem erneuten Doppelpack für den deutlichen Sieg.

SV Fautenbach: Zimmermann, Lemminger, Schneider (68. Schindler), Vollmer, Boos, Mark, Boucena (75. Hoppe), Weber, Vath (64. Vogel), Brunner, Baudendistel
VfR Zusenhofen: Klemm, Häußler, Winkler, Müller, Fabrizius, Feger, Boersig (85. Britsch), Loessin (76. Wolf), Boschert, Zejnhullahu, Asnaimer
Tore: 1:0 Brunner (24.), 1:1 Häußler (45.)

0
0
0
s2smodern